Schlampenyoga oder Wo geht’s hier zur Erleuchtung

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 345360041X

ISBN-13: 978-3453600416

Erscheinungstermin: 06.12 2006

Verlag: Heyne Verlag

Taschenbuch: 256 Seiten

Yoga ist überall: Studios spriessen wie Pilze aus dem Boden, Yoga-Accessoires sind das grosse Geschäft, Fotomodelle machen Yoga, Filmstars, die Nachbarin. Es gibt Yoga-Modeschauen, Yoga-Wettbewerbe, Yoga-Franchising und es gibt, vor allem, den berühmten Yoga-Po. Den alle wollen, den man kriegt, wenn man, wie eine Lehrerin in einem renommierten Studio brüllt, “die Arschbacken zusammenkneift, als wolle man eine Kreditkarte dort festhalten.” Und schon ist Yoga nur eine Gelegenheit mehr, sich selber zu treten: weil man nicht in die Stretchpants passt, nicht die richtige Matte hat, den Fuss nicht hinters Ohr kriegt, schon wieder nicht neunzig Minuten geübt hat....

In Wahrheit beruht dieses sportliche In-Yoga (ob Ashtanga, Bikram, Vinyasa, Jivamukti oder Anusara) auf einem System, dass Krishnamacharya vor fast hundert Jahren entwickelt hat, um die ihm anvertrauten Brahmanenjünglinge unter Kontrolle zu halten. Sprich, sie so zu erschöpfen, dass sie keine Dummheiten mehr machten und vor allem nicht an Sex dachten. Schwestern, wollen wir das wirklich???

Nein - es ist Zeit für Schlampenyoga!

Yoga für mich. Yoga für dich. Yoga für jeden Tag. Wir sind nun mal nicht alle gleich. Warum sollten wir dasselbe Yoga machen? Wir haben Bad Hair Days, wir haben Tage, an denen wir in den Spiegel spucken wollen - oder Bäume ausreissen könnten, ja das auch. Es gibt Tage, an denen wir nur die Füsse hochlegen und tief durchatmen wollen, andere, an denen wir uns auf den Kopf stellen könnten. Das alles ist Yoga. Schlampenyoga.

Das Buch hat einen seriösen Hintergrund - Schlampenyoga stützt sich im weitesten Sinn auf Viniyoga nach T.K.V. Desikachar vom Krishnamacharya Yoga Mandiram in Chennai/ Indien. “Yoga soll dem Menschen, nicht der Mensch dem Yoga dienen.” Ziel ist, zu lernen, Uebungen so zusammenzustellen, dass sie der momentanen Befindlichkeit entsprechen und sie verstärken oder ausgleichen.